"Nichts ist verblüffender als die einfache Wahrheit,
nichts ist exotischer als unsere Umwelt,
nichts ist fantasievoller als die Sachlichkeit.
Und nichts Sensationelleres in der Welt gibt es,
als die Zeit in der man lebt.“
Egon Erwin Kisch
*1885 - †1948

Treffender, als Egon Erwin Kisch, der sein Buchdebüt in Dresden gab, es im Vorwort seines Romans „Der rasende Reporter“ getan hat, lässt sich die Vielfalt der Gegenwart wohl nicht zum Ausdruck bringen. Der Dresdner Gesprächskreis der Wirtschaft und der Wissenschaft e. V. hat den Anspruch, seinen Mitgliedern diese Vielfalt nahe zu bringen und sich im Gespräch darüber auszutauschen. Er beleuchtet Gegenwartsthemen aus verschiedenen Perspektiven mit wissenschaftlichem Anspruch.

Das prägt zugleich das Selbstverständnis des Dresdner Gesprächskreises der Wirtschaft und der Wissenschaft e. V.. Er versteht sich als interdisziplinäre Kommunikationsplattform für diejenigen, die Interesse an der Vielfalt der Gegenwart und die Bereitschaft haben, aufeinander zuzugehen, um sie besser zu verstehen. Das geschieht seit 1993.

Als Brücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft in Sachsen gehört der Dresdner Gesprächskreis heute zu den wichtigen gesellschaftlichen Institutionen des Landes. Er zählt nicht nur die Technischen Universitäten Dresden, Chemnitz und Freiberg zu seinen Mitgliedern. Daneben gehören ihm gegenwärtig fast 50 Unternehmen und ca. 40 Einzelpersönlichkeiten aus Wirtschaft, Kultur und Politik an.

Zur Erreichung seiner Ziele veranstaltet der Dresdner Gesprächskreis Diskussionen und Vorträge. Anerkannte Multiplikatoren aus Wirtschaft, Kultur, Politik und Wissenschaft referieren und diskutieren regelmäßig bei und mit uns. Wissenschaft und Wirtschaft kennen keine Denkverbote, und genau das beherzigen wir.

Das Vereinsleben neben diesen Veranstaltungen dient ebenfalls der Förderung des persönlichen Dialogs zwischen den Mitgliedern als führende Vertreter von Industrie und Dienstleistungsunternehmen sowie wissenschaftlicher Einrichtungen. Der Dresdner Gesprächskreis der Wirtschaft und der Wissenschaft e. V. stiftet weiterhin jährlich einen Preis für Nachwuchswissenschaftler. Es werden hervorragende Dissertationen und Abschlussarbeiten gewürdigt, die an den Technischen Universitäten Dresden, Cottbus, Chemnitz und der TU Bergakademie Freiberg erfolgreich verteidigt worden sind.

Gründung des Dresdner Gesprächskreises der Wirtschaft und der Wissenschaft e. V.

27.07.1990 Gründung der Initiativgruppe Sachsen/Thüringen des Neuburger Gesprächskreises in der Semperoper Dresden

22.02.1993 Gründung des Dresdner Gesprächskreises der Wirtschaft und der Wissenschaft

Gründungsmitglieder:

Prof. Dr. Karl-Heinz Pollok (Präsident der Universität Passau)
Dr. Karl August Friedrichs  (Kanzler der Universität Passau)
Jürgen Dillinger  - Vorstandssprecher - (Heilit + Woerner Bau AG München)
Senator e.h. Dipl.-Vw. Hubert Wagner ( Sprecher der Geschäftsführung Gerling-Konzern München GmbH)
Klaus Büchner - Vorstandsmitglied - (Generali Versicherungs AG)
Joseph Langhans (Geschäftsführer Gerling-Konzern Dresden)
Hans-Joachim Scholz (Leiter der Niederlassung Dresden, Bayrische Landesbank)
Prof. Dr. Gunnar Umbreit (Geschäftsführer Weiterbildungsakademie Dresden)

18.03.1994 Eintragung des Dresdner Gesprächskreises der Wirtschaft und der Wissenschaft in das Vereinsregister beim Amtsgericht Dresden unter der Nr. VR 2251